Wir haben im Herbst eine neue Heizungsanlage installieren lassen. Es ist eine Gas-Brennwert-Wandgerät von Viessmann Vitodens 300-W. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden.

Über eine App auf meinem Handy ist es möglich, die Heizung von Ferne aus zu parametrieren und zu steuern. Dafür benötigt die Heizung ein Vitoconnect 100 OPTO1 Gateway. Es handelt sich hierbei um ein WLAN-Modul zur Wandmontage. Bei uns wurde das Gateway direkt an der Seite von der Heizung montiert.

Nun kommt die Schwierigkeit. Im Keller hatte ich damals kaum bis gar keinen WLAN Empfang. Also musste ich mir etwas überlegen. Ein WLAN Repeater musste her. Ich habe mich für einen AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E entschieden. Der Repeater wurde per LAN-Kabel angeschlossen und spannt nun ein neues WLAN auf. Das Verbinden mit dem neuem WLAN war zuerst gar nicht so einfach. Man muss sich mit dem Handy in ein WLAN von dem Gateway verbinden und dann über die App dem Gateway die Zugangsdaten von dem WLAN mitteilen. Sobald dies erfolgt ist, schließt das Gateway wieder das eigene WLAN und ist nun hoffentlich über das Heimnetz-WLAN zu erreichen. Nun kann über die App den Zustand der Heizung abfragen und einige Dinge parametrieren.

Wie ich bereits geschrieben habe, war das Gateway zunächst in meinem „normalem“ Heimnetz-WLAN. Dies klappte recht gut, aber da das Gateway selbstständig nach Hause durchs Internet verbinden möchte, war ich nicht so begeistert. Bei mir kommen die neuen IoT Geräte nicht so einfach ins private Heimnetzwerk. Aus diesem Grunde habe ich mich entschlossen ein Gast WLAN von der FRITZBox dazu verwenden.

Also noch einmal das „Spielchen“ mit dem Gateway und dem Verbinden, aber diesmal sollte es das Gast-WLAN sein, so dass die Heizung nicht ohne weiteres Zugriff auf private Geräte hat. Aber Pustekuchen, das Verbinden mit dem Gast-WLAN klappt, doch als ich versuchen wollte über die App auf meine Heizung zuzugreifen, bekam ich immer nur eine Fehlermeldung, dass die Heizung nicht zu erreichen war. Was habe ich falsch gemacht? Habe ich etwas mit dem Passwort oder der SSID von dem Gast-WLAN falsch gemacht?
Die App gab mir leider keinen Hinweis. Also erst einmal wieder alles zurück in das private WLAN und sich im Internet schlau gemacht.

Zum Glück hat Viessmann auf für den Endkunden ein eine Viessmann Community in Form eines Experten-Forums. Hier bin ich auf ein paar Beiträge gestoßen bzgl. Gast-Netzwerk. Doch leider wurde immer mal wieder gesagt, dass die Heizung nicht in das Gastnetzwerk verbinden soll bzw. sogar darf. Müsste ich wirklich hier zuhause ein eigenes VLAN nur wegen der Heizung aufbauen? Das wollte ich mir eigentlich ersparen.

Was soll ich euch sagen? Ich habe tatsächlich herausgefunden, woran es lag und nun befindet sich die Heizung in meinem Gast-WLAN. *freu*

Standardfilter: alles außer Surfen und Mailen

Hier nun die Erklärung, wie es funktioniert. Bei meinem Gast-WLAN der FRITZ!Box 7590 ist standardmäßig ein Filter installiert. Dies wusste ich und wollte daran eigentlich auch nichts ändern, da ab und zu „richtige“ Gäste bei uns auch diese WLAN nutzen sollten. Der Filter „alles außer Surfen und Mailen“ soll alles blockieren, was nicht für diesen Zweck benötigt wird.

Filter: Viessmann Heizung

Warum klappte es nun genau nicht? Die Heizung benötigt folgende Ports, um zu kommunizieren:
– TCP-Port: 80 (HTTP)
– TCP-Port: 443 (HTTPS)
– TCP-Port: 8883 (MQTT over SSL)
– UDP-Port: 123 (NTP)
– UDP-Port: 8883 (MQTT)
und in dem Standardfilter ist nur 80 und 443 freigeschaltet. Also habe ich zum Testen einen eigenen Filter, nur für die Heizung erstellt und dem Gastnetzwerk zugewiesen. Es klappte. Hervorragend!

Filter alles außer Surfen, Mailen und Viessmann

Aber, jetzt klappt zwar die Heizung, doch unsere Gäste wären nicht mehr ganz so zufrieden. Also habe ich nun beide Filter in einem weiterem kombiniert und nun meinem Gast-Netzwerk zugeordnet. Warum kann Viessmann nicht direkt in die Anleitung von dem Gateway schreiben, was alles benötigt wird, um eine Verbindung ins Internet herzustellen.
Dadurch wäre ich viel schneller am Ziel angekommen.

Vielleicht bin ich auch nur ein wenig zu Paranoid wegen den IoT Geräten und mit solchen Leuten hat Viessmann wohl nicht gerechnet. Schade, das man die Kommunikation zwangsweise immer über deren Server machen muss und nicht direkt eine Verbindung zwischen der App und dem Gateway aufbauen kann. Nicht jeder möchte halt seine Daten in die Cloud senden.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Mich störte es auch, dass ich eine Nutzung der Vitoconnect im Gastnetzwerk der Fritzbox bisher nicht hinbekommen habe. Mit Hilfe dieser Anleitung hat es reibungslos funktioniert. Vielen Dank.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen